Allgemein

SEO Texten. Für die Zielgruppe und für Google.

SEO Texten

Wir schreiben das Jahr 1974. Mit Vicky Leandros fahren wir alle heiter und fröhlich nach Lodz. Ein paar Jahre später, beschäftigt uns nicht Theo, sondern SEO. Search Engine Optimization. Statt mit Leo nach Lodz zu fahren, fahren wir mit SEO im Google Ranking nach oben. Zumindest in der Theorie. In der Praxis ist SEO Texten die wohl schwierigste Disziplin, wenn es um den Betrieb des eigenen Blogs geht. Ein paar schöne Fotos sind schnell gefunden, die Texte dazu schüttelt man, sofern man die Muse hat, auch ohne größeren Problemen aus dem Ärmel. Dann fehlt nur noch der Inhalt. Das wichtige „was“? Was wollen und können wir überhaupt schreiben.

Für Google schreiben. Macht das Sinn?

Eigentlich schreiben wir für die Zielgruppe. Wir erzählen Geschichten, berichten von interessanten Ereignissen und verbreiten zielgruppenrelevante Inhalte. Irgendwer da draußen wird es schon lesen. Im Idealfall sind es Menschen, die ein Interesse zeigen, an dem was man macht und was man tut. Fans, Follower, Freunde, Bekannte, bestehende und potentielle Kunden. Schlagworte wie „Storytelling“ sowie „Content Marketing“ machen seit Jahren schon die Runde. Der Unternehmer als Self-Publisher.

Klingt einfach. Ist es nicht. Weil die Medaille wie immer auch eine Kehrseite hat. Manchmal scheitert es schon bei der Suche nach dem zielgruppenrelevanten Inhalt. Ohne jetzt niemanden nahe treten zu wollen. Zielgruppenrelevant heißt eben relevant und nicht „irgendwas“. Und über das Thema Zielgruppe, könnten wir auch lange diskutieren. Wer kennt denn schon seine Zielgruppe? Nicht die soziodemographischen Daten. Die sind schnell erhoben. Wer kennt die „Persona“? Nicht persönlich, aber in den Grundzügen. Ihre Denkweise, ihre Bedürfnisse, ihre Beweggründe, ihre Gewohnheiten … Ein Thema, welchem wir uns sicher noch einmal widmen werden.

Thema heute ist das SEO Texten. Haben wir einmal festgelegt, was und für wen wir schreiben, können wir loslegen. Nachdenken, strukturieren, tippen und veröffentlichen. Unser Blog, unsere Seite hat einen neuen Eintrag. Wir können zum Alltag übergehen. Ein paar Tage später wollen wir uns dafür auf die Schulter klopfen. Wir suchen bei Google nach unserem Beitrag. Und finden ihn nicht. Oder kaum. Oder doch?

SEO Texten
Nach wenigen Stunden im Google Ranking

SEO Texten. Warum schreiben nicht gleich schreiben ist.

Jene, die ihre Beiträge im Google Ranking finden, haben wohl vieles richtig gemacht. Mit allem, was dazu gehört. Fokus Keyword richtig recherchiert und gewählt, einen guten Titel ausgesucht (in Text und Länge), eine Meta-Beschreibung dazugefügt, H1 und H2 Überschriften benutzt, Bilder mit Alternativtexten versehen und den Inhalt nach gewissen, suchmaschinenrelevanten Aspekten in die Tastatur geschlagen. Sie haben also ihre Hausaufgaben gemacht. Hausaufgaben, die ihre Zeit erfordern. Ein guter Blogbeitrag ist also selten im Nu fertigt. Ich selber brauche da oft mindestens 1/2 Tag. Die Nacharbeitung noch gar nicht berücksichtigt.

Ich liebe texten. Aber ich hasse SEO Texten. Ich schreibe gerne. Gleichzeitig aber,  mag ich es nicht, wenn ich für einen Algorithmus schreibe muss. Genau das aber, verlangt die größte Suchmaschine und bringt mich da und dort zur Weißglut.

SEO Texten
YOAST SEO Ampelhilfe

Von einem technischen Programm abhängig zu sein, ist der Untergang jeder künstlerischen Freiheit. Und als Texter sehe ich mich eher bei den Künstlern als bei den Maschinen. Dort wo das Spiel mit der Sprache beginnt, endet oft das Spiel um Rankingplätze. Übergangswörter. Wenn ich das nur höre oder nicht in „grün“ aufleuchten sehe. Oder der „Flesh Reading Easy Test.“ Da bin ich einmal im Fluss, fühle mich in sprachlicher Höchstform und dann sagt mir dieser im Hintergrund laufende Test, mein Text sei schwer lesbar. Am Weg zum zum 100m Weltrekord, sagt dir jemand, dass du nicht laufen kannst. Was für eine Watschn. Schreiben ist nicht gleich schreiben. Zumindest nicht für Google.

Finde den Spagat. Zwischen Poesie und Suchmaschine.

Finde den Spagat. Zwischen Poesie und Suchmachine. Manchmal ist es Glück. Oft ist es Arbeit. Eine durchschaubare Logik kann ich dahinter nicht erkennen. Diesen Beitrag zum Beispiel, schreibe ich von Anfang an mit guter Lesbarkeit und guter SEO. Ohne scharf nachzudenken oder künstlichem Verstellen. Gestern beim Text für dieKetterechts, war es ganz anders. Eine gelbe Ampel zur Lesbarkeit war schwer ins Grüne zu färben.

Google will spielen. Also lasst uns spielen. Denn das Beste am SEO Texten ist und bleibt der Text. Ist dieser interessant mit Mehrwert, dann kommen auch die Leser. Wer gut schreiben kann und schreiben will, erreicht auch die Zielgruppe. Online wie Offline. Der Rest ist eine ganz neue Geschichte.

#impulsetogo

PS: Schreib- und Textimpulse gibt es auf Anfrage. Auch individuelle Schreibworkshops. Freue mich auf ihre Nachricht.

Danke für ihre Empfehlung

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.